Symbiosen balancieren

„Symbiosen sind etwas gutes“ hört man oft  und das stimmt auch. Sich gegenseitig unterstützen ist sehr wichtig. In einem gewissen Masse und unter passenden Bedingungen.

Es gibt jedoch auch die übergriffigen Symbiosen. Symbiosen die hindernd, behindernd und verhindernd sind. Wie kann man das verstehen?

  • Wenn Menschen sich zu nahe sind und sich gegenseitig die Probleme, Beschwerden oder Erkrankungen übernehmen.
  • Wenn wer im der Energie des Anderen (Partner, Eltern, Kinder etc.) drinnen steht.
  • Wenn jemand hilft ohne dass es der Beholfene will.
  • Wenn wer meint es besser zu wissen als der Betroffene selbst und sich dauernd einmischt.

Teilweise werden solche Symbiosen im systemischen Familienstellen berücksichtigt bzw. auch bearbeitet. Da dies aber nicht immer ausreichend wirkt hat sich eine speizielle Vorgehensweise mit symbolischen Lösungsritualen entwickelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0043 (0) 664 5686 004